Siemens Healthineers und Prisma Health wollen gemeinsam die Gesundheitsversorgung für South Carolina verbessern

Siemens Healthineers und Prisma Health haben heute eine zehnjährige Value Partnership bekannt gegeben, um dazu beizutragen, die Gesundheitsversorgung für South Carolina zu verbessern. Die Partnerschaft konzentriert sich auf Innovationen im Gesundheitswesen, die Weiterentwicklung von Mitarbeitern sowie die Verbesserung der Gesundheitsversorgung. In diesem Rahmen werden Siemens Healthineers und Prisma Health die neueste Generation von Medizintechnik an allen Prisma Health-Standorten einsetzen und zusammenarbeiten, um die Bereitstellung klinischer Dienstleistungen zu verbessern. Zudem soll ein „Intelligence Insights Center“ mit dem Ziel aufgebaut werden, die Gesundheitsversorgung voranzubringen.

Über das „Value Partnership“-Partnerschaftsmodell können Krankenhäuser Geschäftsabläufe optimieren, Fähigkeiten erweitern und Innovationen vorantreiben. Diese Partnerschaften umfassen das gesamte Portfolio von Siemens Healthineers, um einen Mehrwert über die reine Geräteausstattung hinaus zu schaffen.

„Wir freuen uns, diese innovative, langfristige Partnerschaft bekannt zu geben, um die Qualität zu verbessern und noch mehr Wert für unsere Patienten zu schaffen, und unsere ausgezeichneten Teammitglieder und Ärzte dabei zu unterstützen, die bestmögliche Patientenversorgung zu bieten“, sagte Mark O’Halla, President und Chief Executive Officer von Prisma Health. „Die Zusammenarbeit schafft bahnbrechende Möglichkeiten, die klinische Versorgung zu verbessern. Dies erreichen wir durch den Einsatz neuester klinischer Technologien, durch Optimierung unserer klinischen und Geschäftsprozesse und indem wir Krankheitsprävention, Frühdiagnose und Behandlung deutlich voranbringen. Dies ist insbesondere deswegen wichtig, da der Trend immer mehr in Richtung ergebnisorientierter Gesundheitsversorgung geht, bei der ein Gesundheitsunternehmen wie Prisma Health für den Erhalt der Gesundheit der Menschen verantwortlich ist – und nicht nur für die Versorgung von Patienten, wenn sie krank sind. Mit dieser wichtigen strategischen Beziehung werden wir dabei weiterhin bedeutende Fortschritte machen.“

„Durch die Bündelung der Kräfte haben Siemens Healthineers und Prisma Health nun die Möglichkeit, die Qualität der Gesundheitsversorgung zu erweitern und zu verbessern“, sagte David Pacitti, bei Siemens Healthineers Leiter der Region Amerika. „Diese Value Partnership mit Prisma Health ist die größte unseres Unternehmens in den Vereinigten Staaten und repräsentiert die gemeinsame Stärke unserer beiden Organisationen und unsere gemeinsame Vision, die Patientenversorgung zu verbessern.”

Im Rahmen der Partnerschaft wollen die beiden Organisationen ein Intelligence Insights Center einrichten. Das primäre Ziel der Einrichtung ist es, Prisma Health verstärkt in die Lage zu versetzen, seine Patientendaten über computergestützte Algorithmen, auch künstliche Intelligenz (KI) genannt, zu nutzen. Ärzten sollen anhand der Ergebnisse fundiertere klinische Entscheidungen treffen – was letztlich schnellere und konsistentere Diagnosen und Behandlungspläne ermöglicht – sowie Krankheiten besser vorhersagen oder verhindern. Der Einsatz innovativer Lösungen in Verbindung mit entsprechenden Forschungsinitiativen soll neue Wege in der Patientenversorgung ebnen und gleichzeitig den Wert diagnostischer Tests, Betreuung und Behandlungen messen. Eine zweite Initiative wird das Potenzial computergestützter Workflow-Tools bewerten, um die bestmögliche Versorgung anzubieten und zeitaufwändige Routineaufgaben zu reduzieren, sodass Ärzte und Pfleger mehr Zeit in die Versorgung der Patienten investieren können.

Die finanziellen Rahmenbedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *